Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Notwendigkeit der Mund- und Zahnpflege

Dieser Artikel ist keine lexikalische Definition, sondern ein so genannter FlexiEssay. Essays erklären spezielle Fragestellungen in der Medizin. Sie sind im Gegensatz zu anderen Artikeln nur teilweise frei editierbar. Bitte beachten Sie die Hinweise am Seitenende.

Die Mund- und Zahnpflege ist ein wesentlicher Bestandteil sowohl in der häuslichen, als auch in der stationären Pflege.

1 Notwendigkeit der Mund- und Zahnpflege

Der Mund gehört zu den Tabuzonen des Körpers, die ungern gezeigt werden. Außer zur Nahrungsaufnahme dient er als Kommunikationsmittel. Schlechte Mund- und Zahnpflege führt innerhalb kürzester Zeit zu ersten Störungen der Mundflora und daraus resultierenden Erkrankungen. Bedingt durch schlechte Zähne und Mundgeruch kommt es zum Abwenden von Gesprächspartnern.

2 Zielsetzung der Mund- und Zahnpflege

  • Erhaltung einer gesunden/feuchten gut durchbluteten Mundschleimhaut
  • Erhaltung/Beibehaltung einer gesunden Mundhöhle
  • Gesunderhaltung der Zähne
  • Vermeidung von Krankheiten
  • Förderung des Wohlbefindens
  • Erhaltung einer geschmeidigen, funktionstüchtigen Zunge

3 Aufgabenbereich des Pflegepersonals

  • Unterstützung von Patienten, die Mundpflege nur teilweise selbstständig durchführen können
  • Beratung
  • Vollständige Übernahme der Mundpflege
  • Beobachtung der Mundregion/Inspektion

4 Bewohner, die eine Unterstützung bzw. Übernahme der Pflege erfahren müssen

5 Beobachtung/Beurteilung der Mundregion

Materialien zur Beurteilung:

  • Taschenlampe - Sicht verbessern
  • Mundspatel - Fixierung der Zunge, Verbesserung der Sicht
  • Mundkeil - Aufrechterhaltung der Sichtverhältnisse (gesetzlich verboten)
  • Checkliste zur Festhaltung des Ist-Zustandes
  • Spiegel - zur Selbstkontrolle des Patienten

6 Durchführung der Mundpflege

Zur Vorbereitung gehört die Information des Patienten, die Händedesinfektion und das Anziehen von Handschuhen. Es können 2 Fälle unterschieden werden:

  • Patient öffnet selbstständig den Mund, arbeitet aktiv mit
  • Patient kann den Mund nicht selbstständig öffnen (versteht es nicht/verweigert es)

Bei Patienten, die den Mund nicht selbstständig öffnen, kann der Mund durch umsichtigen Druck auf den Unterkiefer unterhalb der Lippen mit dem Daumen geöffnet werden. Es sollten nur angenehm schmeckende Zahncremes oder Flüssigkeiten verwendet werden, um eine Abwehrreaktion zu verhindern. Der Zugang zu den Zähnen erfolgt über die Wangentaschen. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, da Verletzungsgefahr besteht.

7 Materialien zur Mundpflege/Zahnpflege/Prothesenpflege

  • Zahnbürste: Reinigung/Massage, Kopf = schmal, kurz, klein, Borsten = eher weich, keine Zahnbürsten mit Naturborsten verwenden, da sie ein Bakterienreservoir sind
  • Zahnpasta: auf Schaumbildung achten
  • Mundwasser: dient der Geschmacksverbesserung, nicht zu viel und nicht zu häufig, auf Zusammensetzung achten; kein Alkohol - trocknet Schleimhäute aus; nicht antibakteriell wirken - führt zur Resistenzbildung der Keime im Mund
  • Zahnseide: Pflege der Zwischenräume
  • Munddusche: zusätzliche Maßnahme, dient der Säuberung und der Durchblutung

8 Hinweise

FlexiEssays geben die persönliche Einschätzung des Autors wieder, die nicht notwendigerweise mit der allgemeinen Lehrmeinung kongruent ist. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt einen eigenen Platz im Flexikon finden.

Fachgebiete: Krankenpflege

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

2.518 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: