Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nachtblindheit

Synonym: Nykteralopie, Nyktalopie, Nachtsichtigkeit, Orthropsie, Caecitas nocturna
Englisch: nyctalopia, night blindness

1 Definition

Die Nachtblindheit ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Fähigkeit des Auges, sich an Dunkelheit anzupassen, gestört ist.

2 Ätiologie

Der Nachtblindheit liegt in aller Regel eine Schädigung des Stäbchenapparates der Retina zugrunde. Diese können nur in ihrer Funktion eingeschränkt sein oder komplett ausfallen oder zugrunde gehen.

3 Auftreten

Im Prinzip wird zwischen hereditären und erworbenen Formen der Nachtblindheit unterschieden:

Daneben tritt die Nachtblindheit im Rahmen von Syndromen auf, beispielsweise bei der Refsum-Thiébaut-Krankheit.

4 Therapie

Die Therapie der Nachtblindheit richtet sich nach dem zugrunde liegenden Erkrankungsbild. Häufig ist eine Substitution von Vitamin A erfolgversprechend; angeborene Nachtblindheit sind derzeit (2021) nicht kausal behandelbar.

5 Anmerkung

Häufig wird der Begriff Hemeralopie fälschlich synonym für die Nachtblindheit verwendet, obwohl er eine gestörte Lichtempfindung bei Tage ("Tagblindheit") beschreibt.

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Dezember 2021 um 15:47 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

19.747 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: