Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus obliquus externus abdominis (Geflügel)

Synonym: M. obliquus externus abdominis

1 Definition

Der Musculus obliquus externus abdominis ist ein Skelettmuskel beim Geflügel, der zur Bauchmuskulatur gehört.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Der Musculus obliquus externus abdominis des Huhns entspringt einerseits mit vier bis sechs Zacken an den Processus uncinati der Rippen, andererseits aponeurotisch am Os ilium (Darmbein) und Os pubis (Schambein). Aus den Zacken geht eine durchgehende Muskelschicht hervor, die mit kaudoventralem Faserverlauf am Processus craniolateralis, an der Trabecula lateralis und an der Trabecula intermedia des Sternums (Brustbein) inseriert.

Während des Verlaufs überspannt der Musculus obliquus externus abdominis aponeurotisch die Incisura lateralis und Incisura medialis. Die beiderseitigen Muskeln verbinden sich zusätzlich kaudal des Sternums in der Medianebene über eine Naht.

Bei Taube und Ente entspringen die Muskelzacken teilweise oberhalb sowie unterhalb der Processus uncinati. Der restliche Verlauf gleicht dem des Huhns.

2.2 Innervation

Der Musculus obliquus externus abdominis wird einerseits von den Interkostalnerven (Nervi intercostales), andererseits von den Ventralästen der ersten Lumbalnerven (Nervi lumbales) motorisch innerviert.

3 Funktion

Als Teil der Rumpfmuskulatur wirkt der Musculus obliquus externus abdominis bei Kontraktion als Exspirator.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: