Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus levator scapulae

von lateinisch: levare - erheben, erleichtern; scapula - Schulterblatt
Synonyme: Schulterblattheber, Musculus levator anguli scapulæ
Englisch: levator scapulae muscle

1 Definition

Der Musculus levator scapulae gehört zur mittleren Schicht der sekundären Rückenmuskulatur.

2 Anatomie

Der Musculus levator scapulae hat seinen Ursprung an den Querfortsätzen (Processus transversi) des 1. und 2. Halswirbelkörpers und den Tubercula posteriora der Querfortsätze des 3. und 4. Halswirbelkörpers.

Die Fasern fallen steil nach lateral und kaudal zur Scapula (Schulterblatt) hin ab, wo sie am medialen Schulterblattwinkel (Angulus superior) und am medialen Rand (Margo medialis) des Knochens oberhalb der Spina scapulae ihren Ansatz finden.

Am lateralen Rand des Muskels trifft man auf den Nervus accessorius.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Innervation

Der Musculus levator scapulae wird durch den Nervus dorsalis scapulae innerviert, einem Faserbündel des Plexus brachialis (Pars supraclavicularis). Darüber hinaus erhält er Fasern des 3. bis 5. Zervikalnervs aus dem Plexus cervicalis.

4 Funktion

Der Musculus levator scapulae hebt die Scapula bei Kontraktion nach kraniomedial und dreht - im Zusammenspiel mit anderen Muskeln - ihr unteres Ende nach medial; dies bewirkt eine Rückführung des elevierten Armes. Bei fixiertem Schulterblatt neigt er den Hals zur selben (ipsilateralen) Seite.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

41 Wertungen (4.37 ø)

95.976 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: