Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mikrosomales ethanoloxidierendes System

Synonyme: MEOS, mikrosomales Ethanol-oxidierendes System
Englisch: microsomal ethanol oxidizing system

1 Definition

Das mikrosomale ethanoloxidierende System, kurz MEOS, ist ein alternativer Stoffwechselweg für den Ethanolabbau. Er findet im glatten endoplasmatisches Retikulum statt.

2 Hintergrund

Das mikrosomale ethanoloxidierende System spielt für den normalen Alkoholabau nur eine untergeordnete Rolle, da es eine geringere Affinität zu Alkohol hat als die Alkoholdehydrogenase. Es wird im Gegensatz zur Alkoholdehydrogenase erst durch erhöhten Alkoholkonsum induziert. Diese Induktion zeigt sich histologisch in einer Zunahme des endoplasmatischen Retikulums in den Hepatozyten, da hier die beteiligten Enzymsysteme lokalisiert sind.

3 Biochemie

MEOS arbeitet CYP2E1-abhängig und setzt unter Verbrauch von ATP Ethanol in einer Redoxreaktion direkt mit Sauerstoff zu Acetaldehyd um. Ethanol verliert dabei zwei Protonen, die mit Sauerstoff Wasser bilden. NADPH fungiert als Donor. Durch diese Reaktion lässt sich der zelluläre Alkoholabbau um etwa 10% steigern.

Bei der Arbeit des MEOS fallen Sauerstoffradikale (ROS) an, die das Leberparenchym oxidativ schädigen. Das ist einer der Gründe, weshalb chronischer Alkoholabusus zu einer Leberzirrhose führt.

4 Quellen

  • Rassow et al., Duale Reihe Biochemie, Georg Thieme Verlag Stuttgart, 4. Auflage

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 2. März 2021 um 22:43 Uhr bearbeitet.

Das MEOS heißt auch mikrosomale Alkohol-Dehydrogenase
#1 am 04.03.2021 von Maxx Schuster (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

2.442 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: