Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Marschhämaturie

Englisch: march haematuria

1 Definition

Als Marschhämaturie bezeichnet man eine durch starke körperliche Belastung, insbesondere schwere Fußmärsche, hervorgerufene Hämaturie ohne Krankheitswert. Als Ursache wird ein Scheuern der Blasenschleimhaut durch die ständige Bewegung bei leerer Blase angenommen.

2 Hintergrund

Die Marschhämaturie ist von der Marschhämoglobinurie abzugrenzen. Ein positives Testfeld für Hämoglobin auf dem Urinteststreifen kann auch durch eine Myoglobinurie verursacht werden.

Eine schmerzlose Hämaturie (im Gegensatz zur schmerzhaften Hämaturie bei einer Zystitis) kann Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein, wie Urolithiasis oder ein Urothelkarzinom. Daher muss die Diagnose einer "Marschhämaturie" durch eine negative Kontrolle im Verlauf verifiziert werden, um nicht auf eine Zebra-Diagnose hereinzufallen.

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Dezember 2015 um 14:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.14 ø)

12.495 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: