Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Magenfrühkarzinom

Englisch: early gastric carcinoma

1 Definition

Das Magenfrühkarzinom ist ein frühes Wachstumsstadium des Magenkarzinoms.

2 Histologie

Beim Magenfrühkarzinom erstreckt sich das Karzinom in seiner Tiefenausdehnung nicht über die Tela submucosa hinaus. Dabei spielt es keine Rolle, ob bereits perigastrale Lymphknotenmetastasen vorliegen oder nicht. Es handelt sich also nicht um ein Carcinoma in situ, da es ein infiltratives Wachstum und Metastasen gibt!

3 Einteilung

Endoskopisch kann man das Magenfrühkarzinom nach Morphologie des Wachstums in drei Typen einteilen:

  • Typ I: Exophytisch, erhaben
  • Typ II: Oberflächlich, eben
  • Typ III: Exkaviert

4 Bedeutung

Ein Magenfrühkarzinom findet sich bei bis zu 15 % der vom Magenkarzinom betroffenen Patienten. Bei zeitnaher Magenresektion mit Lymphadenektomie bzw. einer noch radikaleren Gastrektomie liegt die 5-Jahres-Überlebensrate des Magenkarzinoms bei über 90 %. Damit stellt das Magenfrühkarzinom im Gegensatz zu Magenkarzinomen mit weiterer Tiefenausdehnung eine prinzipiell heilbare Krebserkrankung dar.

Über 90% der Patienten mit Magenfrühkarzinom haben eine Helicobacter pylori-Gastritis.

Tags: ,

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (4.24 ø)

27.750 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: