Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Leberazinus

Englisch: liver acinus

1 Definition

Unter einem Leberazinus versteht man eine funktionelle Einheit des Lebergewebes, die dem Aspekt der Durchblutung Rechnung trägt. Sie markiert das Gewebe, das von den terminalen Zweigen der Lebergefäße versorgt bzw. drainiert wird.

2 Histologie

Ein Leberazinus hat die Form einer Raute bzw. eines Elipsoids, deren Spitzen bzw. dessen Scheitelpunkte durch je zwei benachbarte Periportalfelder und Zentralvenen der Leberläppchen markiert werden.

Ein Leberazinus kann in drei Zonen unterteilt werden, deren Sauerstoffgehalt kontinuierlich abnimmt. Dieser Aspekt ist vor allem im Hinblick auf die Pathophysiologie bedeutend. So sind bei einer Ischämie des Lebergewebes die Randbereiche eines Leberazinus am stärksten betroffen, da sie als letzte mit Sauerstoff versorgt werden.

Fachgebiete: Histologie, Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
19 Wertungen (2.89 ø)

30.495 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: