Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Labkraut

Englisch: bedstraw

1 Definition

Die Labkräuter, botanisch als Galium bezeichnet, sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Rötegewächse. Zahlreiche Arten haben Bedeutung als volkstümliche Arzneipflanzen, einige werden als aromagebende Komponenten eingesetzt.

2 Merkmale

Bei den in Deutschland heimischen Labkraut-Arten handelt es sich um krautige Pflanzen. Der Blütenstand wird als endständige Thyrse (rispenähnlich) oder achselständige Zymen ausgebildet. Die Blütenkrone ist weiß, gelb, rötlich oder grünlich sowie radförmig, trichterförmig oder glockig und weist zumeist 4 Kronzipfel und 4 Staubblätter auf. Die Kronröhre ist kürzer als die Kronzipfel oder fast fehlend. Der Fruchtknoten ist unterständig. Die Frucht ist häufig trocken und besitzt hakige Borsten. Die Blätter sind oft einnervig und zu sechst bis zehnt in Quirlen angeordnet.

3 Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind artspezifisch variabel. Es können Kieselsäure, Gerbstoffe, Glykoside, Flavonoide, Bitterstoffe und geringe Mengen ätherisches Öl enthalten sein. Waldmeister ist für seinen Gehalt an Cumarin bekannt.

4 Arten

Es sind über 600 Arten der Gattung bekannt. Volksmedizinische Bedeutung haben insbesondere folgende Arten:

5 Literatur

  • Jäger et al.: Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland, Bd. 2. Aufl. 20, Spektrum akadem. Verlag.

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: