Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Labiensynechie

1 Definition

Die Labiensynechie ist eine Verklebung ("Synechie") der kleinen Schamlippen (partielle bzw. komplette Adhäsion der Labia minora).

2 Epidemiologie

Eine Labiensynechie findet sich bei 2-5% der Mädchen. Meist kommt es in der hormonellen Ruhephase zu einer solchen Verklebung. Die Häufigkeitsverteilung vom 3. Lebensmonat bis zum 4. Lebensjahr zeigt einen Gipfel zwischen dem 13. und 23. Monat.

3 Ätiologie

Zusätzlich zum Östrogenmangel kann eventuell mangelnde Hygiene oder ein Trauma zu einer Labiensynechie führen.

4 Klinik

5 Therapie

Die Therapie erfolgt durch Auftragen einer Östrogencreme (z.B. Premarin) und führt bei ca. 90% der Patientinnen zum Erfolg.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.14 ø)

38.312 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: