Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Synechie

Englisch: synechia

1 Definition

Als Synechien bezeichnet man bindegewebige Verwachsungen bzw. Verklebungen zweier Gewebeschichten, die normalerweise voneinander getrennt sind.

2 Beipiele

Synechien können an vielen Organen des menschlichen Körpers auftreten, vorzugsweise an serösen Häuten (Perikard, Pleura und Peritoneum). Weitere klinisch bedeutsame Synechien sind:

3 Physiologische Synechien

Eine physiologische Synechie besteht zwischen Präputium und Glans penis. Die Vorhaut eines männlichen Neugeboreren ist in der Regel durch entsprechendes Bindegewebe mit der Eichel verbunden. Dieses Bindegewebe löst sich normalerweise bis zum Ende der Pubertät selbstständig auf.

Fachgebiete: Pathologie

Diese Seite wurde zuletzt am 6. März 2018 um 13:17 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (4.07 ø)

53.368 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: