Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Karotisdruckversuch

Synonyme: Karotissinusmassage (KSM), Carotisdruckversuch

1 Definition

Der Karotisdruckversuch ist ein einfacher klinischer Funktionstest zur Feststellung eines Karotissinussyndroms.

Als Karotissinusmassage kann der Karotisdruck außerdem durchgeführt werden, um über eine Reizung parasympathischer Nerven eine supraventrikuläre Tachykardie zu terminieren.

2 Durchführung

Der Test erfolgt unter EKG-Ableitung und kontinuierlicher Blutdruckmessung. Der Untersucher massiert über ca. 10 Sekunden die Barorezeptoren des Karotissinus im Bereich der Bifurkation der Arteria carotis. Dabei sollte kein starker Druck ausgeübt werden, um die Ablösung von Gefäßplaques zu verhindern. Dabei ist es wichtig vorher die Karotiden zu auskultieren, da bei einer schon bestehenden Stenose die Gefahr einer zerebralen Ischämie besteht.

Kommt es unter der Massage zu einer Asystolie von mehr als 3 Sekunden oder zu einem Abfall des systolischen Blutdruckes um mehr als 50 mm Hg, liegt wahrscheinlich ein hyperaktiver Karotissinus vor.

3 Kontraindikation

Bei Strömungsgeräuschen ist eine Duplexsonographie der Karotiden zum Ausschluss von mobilisierbaren Plaques notwendig.

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3 ø)

46.660 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: