Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Invasive Blutdruckmessung

Synonyme: invasiver Blutdruck, direkte Blutdruckmessung, "blutige Blutdruckmessung"
Englisch: invasive blood pressure

1 Definition

Die invasiven Blutdruckmessung, kurz IBP, ist eine Form der Blutdruckmessung, bei der ein Messfühler über einen arteriellen Zugang direkt in eine Arterie des Patienten eingeführt wird. Die direkte intraarterielle Methode wird nur in der Intensivtherapie, auf speziell ausgestatteten Krankenstationen und im Operationssaal eingesetzt.

2 Funktionsweise

Die Arterie wird mit einer Kanüle punktiert und an ein flüssigkeitsgefülltes Schlauchsystem angeschlossen. Die Druckveränderungen innerhalb der Arterie werden im System an einen Druckumwandler (Transducer) weitergeleitet. Dort wird die Druckwelle von einer Membran registriert und in elektrische Impulse umgewandelt, die von einem angeschlossenen Messgerät in mmHg angezeigt werden.

3 Messorte

Als Zugang für die invasive Blutdruckmessung können folgenden Blutgefäße gewählt werden:

Weniger häufig werden die Arteria dorsalis pedis oder die Arteria brachialis verwendet.

Mit zunehmender Entfernung des gewählten Gefäßes von der Aortenwurzel verändert sich die Form der Druckkurve. Das ist auf die Änderung des Gefässdurchmessers und der Gefäßelastizität zurückzuführen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

9.099 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: