Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Intrinsische Resistenz

1 Definition

Intrinsische Resistenz bei Bakterien ist eine stabile genetische Eigenschaft, die chromosomal codiert wird und bei allen Vertretern einer Spezies zu finden ist. Die extrinsische Resistenz dagegen wird durch Veränderung des Genoms erworben, etwa durch Aufnahme eines Resistenzplasmids.

2 Hintergrund

Die Frage, ob es sich um eine intrinsische oder extrinsische Resistenz handelt, hat Bedeutung für die Klassifikation von Isolaten als multiresistente Erreger. Proteus mirabilis ist zum Beispiel intrinsisch resistent gegen Imipenem. Stämme, die diese Resistenz aufweisen, werden aber nicht zu den multiresistenten gramnegativen Stäbchenbakterien (MRGN) gezählt. Sie sind in der Regel auch empfindlich gegenüber anderen Carbapenemen .

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

5.504 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: