Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypokinese

von griechisch: hypo - unter; kinesis - Bewegung
Synonym: Hypokinesie
Englisch: hypokinesia, hypokinesis

1 Definition

Als Hypokinese bezeichnet man einen Zustand, der durch eine verminderte Beweglichkeit, Bewegungsarmut oder einen Mangel an Spontanmotorik gekennzeichnet ist. Der Begriff kann sich auf den Bewegungsapparat oder auf ein bestimmtes Organ (z.B. Herz) beziehen.

Den Zustand der kompletten Bewegungslosigkeit nennt man Akinese.

2 Formen

2.1 Neurologie

In der Neurologie ist die Hypokinese ein typisches Symptom von Störungen des extrapyramidalen Systems, wie sie z.B. beim Parkinson-Syndrom vorkommen. Die Hypokinese äußert sich durch eine verzögerte Initiierung und eine verminderte Amplitude willkürlicher und unwillkürlicher Bewegungen. Die Frühzeichen sind ein Nachlassen des Tempos bei Alltagstätigkeiten (z.B. Spaziergang, Morgentoilette), reduzierte Mitbewegungen (z.B. Bewegung der Arme beim Gehen) und eingeschränkte Mimik (Hypomimie).

2.2 Kardiologie

In der Kardiologie versteht man unter einer Hypokinese eine verminderte Kontraktilität des Herzmuskels (Myokard), wie sie z.B. bei Kardiomyopathien oder nach Herzinfarkten auftritt. Hypokinesen können am Herzen diffus oder lokalisiert auftreten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (2.75 ø)

88.756 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: