Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Hyperthecosis ovarii

Synonyme: Hyperthekose, Thekomatose
Englisch: thecomatosis

1 Definition

Unter dem Begriff Hyperthecosis ovarii subsumiert man bestimmte strukturelle Veränderungen des Ovars bei vorliegender hyperandrogenämischer Funktionsstörung. Die Erkrankung tritt familiär gehäuft auf und ist eng verwandt mit dem polyzstischen Ovarialsyndrom.

2 Symptomatik

Die Patientinnen leiden an ähnlichen, aber meist stärker ausgeprägten Symptomen wie Frauen mit PCO-Syndrom. Dazu zählen:

Ein Grossteil der betroffenen Frauen zeigt eine deutliche Androgenisierung und ist adipös. Nicht selten findet sich eine Acanthosis nigricans. Die hormonellen Veränderungen sind bei der Hyperthekose meist wesentlich stärker ausgeprägt als beim PCO-Syndrom.

3 Diagnostik

3.1 Histologie

Um die Diagnose "Hyperthecosis ovarii" stellen zu können, muss der histologische Befund erhoben werden: die Ovarien sind vergrößert, von einer dicken Kapsel umgeben, das Stromagewebe ist massiv entwickelt und enthält atretische Follikel. Die Theca interna ist luteinisiert und enthält große Ansammlungen von luteinisierten Zellen. Im Gegensatz zum PCO-Syndrom, finden sich keine polyzystischen Degenerationen.

3.2 Labor

Die absoluten Werte von Testosteron und Androstenion erreichen oftmals Werte, die sonst nur von androgenproduzierenden Tumoren gefunden werden. Der LH-Wert, sowie der LH/FSH-Quotient sind im Normbereich, auch DHEA und DHEAS sind nicht erhöht.

4 Therapie

Die Behandlung gestaltet sich oftmals äußerst schwierig. Die Applikation von langwirksamen GnRH-Analoga führt zu einer massiven Abnahme der Testosteron- und Androsteronspiegel, wobei die DHEAS-Sekretion nicht beeinträchtigt wird.

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

10.103 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: