Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypergonadotrope Amenorrhoe

1 Definition

Als hypergonadotrope Amenorrhoe bezeichnet man das Ausbleiben der Monatsblutung (Amenorrhoe) bei gleichzeitig erhöhten Gonadotropin-Spiegeln. Es handelt sich um die weibliche Form des hypergonadotropen Hypogonadismus.

2 Hintergrund

Bei der hypergonadotropen Amenorrhoe besteht eine primäre Ovarialinsuffizienz. Als Folge sind der FSH- und LH-Spiegel erhöht, da durch die Fehlfunktion des Keimepithels der Rückkoppelungsmechanismus der hormonellen Steuerung unterbrochen ist. Die Östrogene sind vermindert.

3 Vorkommen

Zu einer hypergonadotrope Amenorrhoe kommt es bei anlagebedingten Hypoplasien mit fehlendem Keimepithel (z.B. Ullrich-Turner-Syndrom) oder bei einer Zerstörung des Keimepithels durch Tumoren oder Entzündungen. Ein weitere mögliche Ursache ist das polyzystische Ovarsyndrom (PCO-Syndrom).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

8.015 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: