Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

GnRH-Pulsgenerator

1 Definition

Als GnRH-Pulsgenerator wird das Netzwerk von GnRH-produzierenden Neuronen im Hypothalamus bezeichnet. Die Zellen sorgen durch eine intrinsische Pulsatilität für die pulsatile Freisetzung des Hormons.

2 Hintergrund

Das Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) hat eine zentrale Funktion in der Regulation reproduktiver Prozesse. Seine Freisetzung vom Hypothalamus in das hypophysäre Pfortadersystem induziert im Hypophysenvorderlappen die ebenfalls pulsatile Freisetzung von LH und FSH. Diese wiederum regulieren u.a. die Follikelreifung, die Spermatogenese und die Synthese von Sexualhormonen in den Gonaden.

3 Aktivität

Die Aktivität des GnRH-Pulsgenerators ändert sich im Laufe der menschlichen Entwicklung. Eine frühe Aktivierung findet bereits während der Embryonalentwicklung statt. Während der Kindheit ist der Plusgenerator aber überwiegend inaktiv und wird erst mit Beginn der Pubertät wieder reaktiviert.

Bei der ausgereiften Frau verändert sich die Aktivität der Plusgenerators im Laufe des Zyklus. In der Proliferationsphase steuert er eine LH-Freisetzung mit hoher Frequenz und flacher Amplitude, in der Lutealphase nimmt die Frequenz ab und die Amplitude erhöht sich.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
0 Wertungen (0 ø)

1.445 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: