Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gelbe Parenchymverfärbung

1 Definition

Eine gelbe Parenchymverfärbung von Organen deutet je nach Lokalisation, organischer Struktur, Anamnese und umliegender Umgebung entweder auf eine natürliche, der Norm entsprechende Gegebenheit oder auf eine pathologische Veränderung hin.

2 Eigenschaften der Verfärbung

Es werden bei der Betrachtung von Farbveränderungen (Einfärbungen) folgende Aspekte bestimmt und beschrieben:

  • Was ist die normale Farbe? Grau-weiße Farbe direkt pathologisch?
  • Stärke der Verfärbung?
  • Verteilung der Verfärbung: Diffus, fokal oder fokal-diffus
  • Konsistenz: Teigig, weich, prall, elastisch, fest
  • Betrachtungsebene: Makroskopisch oder mikroskopisch? Beides?
  • Organumgebung: Verfärbung? Lymphknotenaktivierung? Andere Besonderheiten? Veränderungen?
  • Sonstiges

3 Pathogenese

Gelbe Parenchymverfärbungen kann man u.a. auf Hämoglobin, Gallenfarbstoffe und bestimmte Nährstoffe (z.B. Vitamine: EDKA-Vitamine) zurückführen. Bei der Beurteilung sollte immer auch an Differentialdiagnosen (DD) gedacht werden.

Folgende wesentliche Erkrankungen bzw. Vorgänge können eine gelbe Parenchymverfärbung auslösen:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

3.088 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: