Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Friedewald-Formel

nach William Friedewald (*1939), amerikanischer Arzt
Synonym: LDL-Formel nach Friedewald

1 Definition

Die Friedewald-Formel dient zur approximativen Berechnung der Konzentration von LDL-Cholesterin im Plasma aus den gemessenen Werten von Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceriden:

  • LDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin - HDL-Cholesterin - Triglyceridwert/5

2 Hintergrund

Der Triglyceridwert geteilt durch fünf entspricht annäherungsweise dem VLDL-Cholesterin. Diese Gleichsetzung ist jedoch nur in einem bestimmen Bereich des Triglyceridwerts gültig. Die Berechnung hat deshalb nur limitierten Aussagewert und führt zu falschen Ergebnissen bei:

In diesen Fällen wird das LDL-Cholesterin falsch niedrig geschätzt. Abnormale Lipoproteine im Blut führen ebenfalls dazu, dass die Formel falsche Ergebnisse liefert.

Alternativ zur Berechnung mit der Friedewald-Formel kann LDL-Cholesterin in der modernen Labordiagnostik auch direkt gemessen werden. Die angewendete Bestimmungsmethode sollte aus dem Laborbefund hervorgehen.

Fachgebiete: Labormedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
21 Wertungen (4.76 ø)

60.993 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: