Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Epidermoidzyste

Synonym: Epidermiszyste, Epidermalzyste
Englisch: epidermoid cyst

1 Definition

Eine Epidermoidzyste ist ein zystisches Teratom, das vom Hautgewebe ausgeht, aber keine Hautanhangsgebilde aufweist. Typische Lokalisationen sind, neben der Haut, auch der Hoden und das Gehirn

2 Ätiologie

Epidermoidzysten entstehen sekundär durch Versprengungen und darauf folgende Proliferation des Plattenepithels aus der Epidermis oder Haarfollikeln nach Trauma. Die Ätiologie primärer Epidermoidzysten ist nicht geklärt.

3 Pathohistologie

Die Zyste weist eine verhornende Auskleidung aus Plattenepithel auf. Im Lumen finden sich zahlreiche Hornlamellen, welche zwiebelschalenartig angeordnet sind. Kommt es zur Ruptur der Zyste, führt die Fremdkörperreaktion des Körpers zu einem begleitenden Entzündungsinfiltrat aus Granulozyten und mehrkernigen Riesenzellen.

4 Symptome

Eine nicht entzündete Epidermoidzyste ist asymptomatisch. Bei Ruptur mit anschließender Entzündung kann zu einer Abszessbildung kommen.

5 Komlikationen

Neben der Abszessbildung ist eine maligne Entartung möglich, die jedoch sehr selten auftritt.

6 Therapie

Die komplette chirurgische Entfernung der Zyste unter Lokalanästhesie stellt das Standardverfahren dar. Liegt eine Entzündung vor, folgt zunächst die symptomatische Behandlung, bevor die Zyste entfernt wird.

Fachgebiete: Dermatologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Juli 2020 um 08:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

102 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: