Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dermographismus

von griechisch: derma - Haut, graphein - zeichnen

1 Definition

Unter einem Dermographismus versteht man das sichtbare "Echo", das nach mechanischer Reizung der Haut (z.B. Bestreichen mit einem Holzspatel) auftritt.

2 Einteilung

2.1 Dermographismus ruber

Der Dermographismus ruber (roter Dermographismus) ist die physiologische Reaktion nach linearer Streifung der Haut mit einem harten Gegenstand: Die reflektorische Hyperämie führt innerhalb von 15 bis 20 Sekunden zu einem strichförmigen Erythem, das nach kurzer Zeit wieder verschwindet.

2.2 Dermographismus albus

Bei Patienten mit atopischer Diathese bzw. atopischen Erkrankungen (z.B. atopischem Ekzem) tritt häufig ein weißer Streifen auf (weißer Dermographismus), der durch eine Vasokonstriktion bedingt ist.

2.3 Urtikarieller Dermographismus

Beim urtikariellen Dermographismus zeigen sich bei Anwendung leichter Scherkräfte unter Druckausübung innerhalb von 5 Minuten im Kontaktareal und leicht darüber hinaus mehrere Quaddeln, jedoch kein Juckreiz. Diese urtikarielle Reaktion kann Minuten bis über eine Stunde bestehen bleiben. Sehr selten entwickelt sich die Reaktion erst nach 3 bis 6 Stunden und kann dann bis zu 24 Stunden bestehen bleiben (urtikarieller Spätdermographismus).

Der urtikarielle Dermographismus hat im Gegensaz zur Urticaria factitia keinen Krankheitswert und kommt bei ca. 5 % der Bevölkerung vor.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.4 ø)

47.007 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: