Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Braxton-Hicks-Kontraktion

nach dem englischen Gynäkologen John Braxton Hicks (1823- 1897)

1 Definition

Braxton-Hicks-Kontraktionen, auch "wilde Wehen" genannt, sind schmerzlose, irreguläre Kontraktion des Uterus, ab dem zweiten Trimenon der Schwangerschaft. Diese Kontraktionen dienen unter anderem dazu, die Gebärmuttermuskeln zu kräftigen, sowie die Durchblutung der Plazenta und des Ungeborenen zu unterstützen. Dabei zieht sich die glatte Muskulatur des Uterus für wenige Sekunden oder Minuten zusammen.

2 Triggerung

3 Abgrenzung

Braxton-Hicks-Kontraktionen Geburtswehen
irregulär regelmäßig, rhythmisch
inkonstant, nicht länger als einige Sekunden bis Minuten anhaltend, für mehrere Minuten
abhängig von der Anstrengung bzw. Aktivität unabhängig von Lage und Position
schwächer werdendes, leichtes Ziehen, keine Schmerzen stechende Schmerzen
hauptsächliche im Unterbauch, manchmal Oberbauch beginnt im Unterleib, strahlt in den Rücken aus

Fachgebiete: Geburtshilfe

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

859 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: