Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blast

1 Definition

Als Blasten werden junge, noch nicht endgültig differenzierte Zellen bezeichnet - vor allem Zellen der Hämatopoese. Blasten gehen aus Stammzellen hervor und differenzieren sich im gesunden Zustand zu einem speziellen funktionsfähigen Zelltyp. Blasten bezeichnen auch Tumorzellen, welche die charakteristischen Eigenschaften von Blasten besitzen.

2 Physiologie

Bei physiologisch vorkommenden Blasten handelt es sich - mit Ausnahme der Megakaryoblasten - um mittelgroße bis große Zellen (14 bis 18 μm), die spezifische Merkmale besitzen:

3 Klinik

Der Anteil an Blasten bzw. deren krankhafte Vermehrung ist ein Anhaltspunkt für die Schwere verschiedener onkologischer Erkrankungen, z.B. bei Leukämie. Die sich unkontrolliert vermehrenden Zellen werden im unreifen Zustand in das periphere Blut geschwemmt anstatt sich zu funktionsfähigen und reifen Blutkörperchen zu differenzieren. Diese Ausschwemmung unreifer Zellen ins periphere Blut führt zu einem leukoerythroblastischen Blutbild.

Normalerweise sind weniger als 2-5% Prozent der Zellen im Knochenmark noch nicht fertig ausgereift. Beim Überschreiten des Blastenanteils von 20% im Knochenmark oder auch im peripheren Blut spricht man von einem Übergang in eine akute Leukämie.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

47 Wertungen (2.34 ø)

52.410 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: