Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

BARCELONA-Algorithmus

1 Definition

Der BARCELONA-Algorithmus dient der Diagnosestellung eines ST-Strecken-Hebungsinfarkts (STEMI) im EKG bei bestehendem Linksschenkelblock (LSB) oder bestehendem Schrittmacherrhythmus. Er dient der Erweiterung der Sgarbossa-Kriterien, die weniger spezifisch sind.

2 Kriterien

  • Die ursprünglich in den Sgarbossa-Kriterien definierte konkordante ST-Senkung ≥ 0,1 mV in V1-V3 wurde auf alle Ableitungen ausgeweitet.
  • Als zweites Kriterium wird eine exzessive diskordante ST-Abweichung von ≥ 0,1 mV mit einer Niedervoltage im QRS-Komplex beschrieben.
  • Das dritte Kriterium, das bereits in den Sgarbossa-Kriterien definiert wurde, beschreibt eine konkordante ST-Hebung von ≥ 0,1 mV, welche wieder in allen Ableitungen möglich ist.

3 Hintergrund

Im Vergleich zu den Sgarbossa-Kriterien (33-34%) erreicht der BARCELONA-Algorithmus eine Sensitivität von 93-95%. Die Spezifität war allerdings mit 89-94% etwas geringer als jene der Sgarbossa-Kriterien (98-99%). Dies wurde an einer Kohorte mit 164 LSB-Patienten erhoben, bei denen eine PCI durchgeführt wurde.

Fachgebiete: Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Juni 2021 um 13:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

108 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: