Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pfannenanteversion

(Weitergeleitet von Azetabuläre Anteversion)

Synonym: azetabuläre Anteversion

1 Definition

Als Pfannenanteversion wird die physiologische Anteversion des Azetabulums (Hüftgelenkspfanne) bezeichnet. Sie kann radiologisch mittels Beckenübersichtsaufnahme oder Computertomographie (CT) beurteilt werden. Anomalien der azetabulären Anteversion sowie der Antetorsion des Femurs (AT-Winkel) können zu Schmerzen im Hüftgelenk führen.[1]

2 Beurteilung

2.1 ...mittels konventioneller Röntgenaufnahme

Legt man eine Senkrechte vom Hüftkopfmittelpunkt zu den Pfannenrändern und misst den Abstand zwischen vorderem und hinterem Pfannenrand, kann orientierend die Anteversion des Azetabulums bestimmt werden. Als Normwert gilt ein Abstand von 1,5 cm.

Der ventrale Pfannenrand verläuft auf der Beckenübersichtsaufnahme kranial und medial des dorsalen Pfannenrands. Im Bereich des Pfannenerkers gehen die beiden Projektionslinien ineinander über. Wenn sich beide Linien bereits vorher kreuzen (Cross-over-Zeichen), liegt eine Retroversion vor.

Der hintere Pfannenrand projiziert sich meist auf den Hüftkopfmittelpunkt. Ein prominenter hinterer Pfannenrand kann sich auch lateral des Hüftkopfmittelpunkts projizieren (Posterior-Wall-Zeichen). Dabei kann es in Extension und Außenrotation zu einem dorsalen Impingement des Hüftgelenks kommen. Bei defizitärem hinterem Pfannenrand (z.B. Hüftdysplasie, Pfannenretroversion), projiziert er sich medial des Hüftkopfmittelpunkts.

2.2 ...mittels CT-Aufnahmen

Die Anteversion der Hüftpfanne kann auf axialen CT-Bildern exakt bestimmt werden. Hierzu werden beidseits die Hüftkopfmittelpunkte mittels Kreisschablone festgelegt und durch eine Gerade verbunden. Dann wird beidseits eine Senkrechte zu der Geraden durch den hinteren Azetabulumrand eingezeichnet. Die azetabuläre Anteversion entspricht nun dem Winkel zwischen dieser Senkrechten und einer Geraden, die durch den vorderen und den hinteren Azetabulumrand verläuft. Als Normbereich gilt ein Winkel von ca. 15-20°.[2][3]

3 Quellen

  1. Tschauner C. Orthopädie und orthopädische Chirurgie - Becken, Hüfte, Hrsg. 1. Auflage. Stuttgart: Thieme; 2004
  2. Anda S et al. Computed tomography measurements of the acetabulum in adult dysplastic hips: which level is appropriate?, Skeletal Radiol. 1991;20(4):267-71, abgerufen am 15.01.2021
  3. Anda S et al. Acetabular angles and femoral anteversion in dysplastic hips in adults: CT investigation, J Comput Assist Tomogr. 1991 Jan-Feb;15(1):115-20, abgerufen am 15.01.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Januar 2021 um 14:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: