Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Astrup-Methode

nach Poul Bjørndahl Astrup (1915-2000), dänischer Physiologe
Synonym: Astrup-Verfahren
Englisch: astrup procedure

1 Definition

Die Astrup-Methode ermöglicht die indirekte Bestimmung des pCO2. Nach der Messung des pH-Werts wird das Blut mit zwei Gasgemischen äquillibriert. Der pCO2 dieser Gasgemische ist bekannt.

2 Durchführung

Für die Elektrophorese wird meist eine Glaselektrode mit einer Wandstärke von 1 µm verwendet. Der pH-Wert der Pufferlösung innerhalb dieses Glases ist bekannt und kann für die Messung der Versuchslösung genutzt werden.

Es findet einen Ionenaustausch von Na+ und H+ statt, wobei das entstehende Potential proportional zur logarithmischen Funktion von H+ ist. Das Potential kann jeweils mit der Nernst-Gleichung für Membranpotentiale ausgerechnet werden.

3 Auswertung

Misst man nun den aktuellen pH-Wert beider Gemische und trägt den Wert auf dem Siggaard-Andersen-Nomogramm ein, lassen sich beide Messwerte zu einer Gerade verbinden. Auf dieser wird der ursprünglich gemessene pH eingetragen und der zugehörige pCO2-Wert abgelesen. Heute lässt sich der pCO2 direkt messen, zum Beispiel im Rahmen der Blutgasanalyse.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Mai 2018 um 11:44 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.14 ø)

23.771 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: