Bis zum 31.12. steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 23.12. bis 31.12.2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 01. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Andersson-Läsion

nach Olof Andersson, schwedischer Radiologe
Synonym: Anderson-Läsion (fälschlicherweise)
Englisch: Andersson lesion, rheumatic spondylodiskitiis

1 Definition

Als Andersson-Läsion wird in der Radiologie eine entzündliche Läsion der Bandscheiben und angrenzenden Wirbelkörper im Rahmen einer Spondylarthritis bezeichnet.

2 Ursachen

Die häufigste Ursache ener Andersson-Läsion ist eine Spondylitis ankylosans. Die genaue Pathogenese ist derzeit (2021) unklar.

3 Röntgen

Im Röntgenbild zeigen sich Erosionen in den zentralen Abschnitten der Wirbelkörper-Endplatten. Die ödematösen Veränderungen der Spondylodiszitis sind im Röntgen nicht erkennbar.

4 Magnetresonanztomographie

In der Magnetresonanztomographie (MRT) sind Andersson-Läsionen charakterisiert durch in T1w-Sequenzen hypointense, in T2w- bzw. STIR-Sequenzen hyperintense, meist halbkreisförmige Signalalterationen in den zentralen Abschnitten der Wirbelkörperendplatten. Am Übergang zwischen Anulus fibrosus und Nucleus pulposus sowie anfangs auch innerhalb des Nucleus pulposus lassen sich Linien mit erhöhter Signalintensität feststellen.

siehe auch: Romanus-Läsion

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Dezember 2021 um 13:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

287 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: