Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Strahlung

Englisch: radiation

1 Definition

Mit Strahlung bezeichnet man in der Physik eine Form der Energieausbreitung. Diese kann erfolgen als Ausbreitung von Teilchen (Teilchenstrahlung) oder als Ausbreitung von Wellen (Wellenstrahlung).

2 Einteilung

2.1 Teilchenstrahlung

2.2 Wellenstrahlung

3 Biologische Wirkung von Strahlung

Bei der Wechselwirkungen von Strahlen und Materie differenziert man zwischen ionisierender und nicht-ionisierender Strahlung.

3.1 Ionisierende Strahlung

Ionisierende Strahlung ist sehr energiereich und kann aus Atomen/Molekülen Elektronen entfernen, so dass positiv geladene Ionen/Molekülreste zurückbleiben (Ionisation/Ionisierung von Molekülen). Hierzu zählen u.a. Röntgenstrahlung und Gammastrahlung. Wenn Moleküle bzw. chemische Verbindungen in menschlichen Zellen zerstört werden entstehen Radikalen. Radikale richten v.a. Schaden durch nachfolgende chemische Reaktionen an (krebserregend).

3.2 Nicht ionisierende Strahlung

Nicht ionisierende Strahlung ist weniger energiereiche, langwellige elektromagnetische Strahlung (z.B. sichtbares Licht, Mikrowellen, Radiowellen). Sie kann keine Moleküle zerstören.

4 Anwendung von Strahlung in der Medizin

In der Medizin spielt Strahlung mittlerweile eine sehr bedeutende Rolle sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie, z.B. von malignen Tumoren.

4.1 Einsatz von Strahlung zur Diagnostik

4.2 Einsatz von Strahlung zur Therapie

Hierbei macht man sich die zellschädigende Wirkung ionisierender Strahlung zu Nutze um möglichst gezielt Tumorzellen zu schädigen

Fachgebiete: Physik, Radiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.33 ø)
Teilen

23.070 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: