Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schilddrüsenszintigraphie

Synonym: Schilddrüsenszintigrafie
Englisch: thyroid scintigraphy

1 Definition

Die Schilddrüsenszintigraphie ist eine Untersuchungsmethode aus der Nuklearmedizin zur Darstellung der Schilddrüse unter morphologischen und funktionellen Aspekten.

2 Prinzip

Bei der Schilddrüsenszintigraphie injiziert man intravenös die Radionuklide Iod-123 oder Technetium-99m als so genannte Radiopharmaka. Da Iod im Rahmen der Iodination aktiv aus dem Blutplasma in die Follikelepithelzellen der Schilddrüse aufgenommen wird, reichern sich Iod-123 und das chemisch ähnliche Technetium-99m selektiv in der Schilddrüse an. Die Halbwertszeit von Iod-123 beträgt ca. 13 Stunden, die von Technetium-99m ca. 6 Stunden.

Routinemäßig wird heute vor allem Natrium-99mTechnetium-Pertechnetat (Na99mTcO4) angewendet. Iod-123 und Iod-131 kommen bei besonderen Fragestellungen bzw. zur Radioiodtherapie zum Einsatz. Technetium-99m ein reiner, kurzlebiger Gammastrahler und setzt den Patienten insgesamt der geringsten Strahlendosis aus. Es wird auch bei der MIBI-Szintigraphie eingesetzt.

Nach 15 bis 20 Minuten kann mit einer Gamma-Kamera die von den Radionukliden ausgesandte Gammastrahlung detektiert werden und so die Stoffwechselleistung der Schilddrüse morphologisch differenziert dargestellt werden.

Durch die computerbasierte ROI-Technik wird die Aufnahme der Radionuklide in die Follikelepithelzellen, der sogenannte Tc-99m-Thyroidea-Uptake (TcTU), ausgewertet. Eine höhere Differenzierung ergibt sich durch vorherige Schilddrüsenhormonsuppression.

3 Indikation

Die Schilddrüsenszintigraphie wird u.a. angewandt

Voruntersuchungen sind Palpation, Sonographie und die Bestimmung der wichtigsten Laborparameter der Schilddrüsenfunktion.

4 Interpretation

Bei der Schilddrüsenszintigraphie wird das Muster der Iod-Speicherung und der TcTU ausgewertet. So können Schilddrüsenknoten nach funktionellen Aspekten in drei Formen unterteilt werden:

Das Szintigramm muss immer im Zusammenhang mit dem klinischen Bild, den Laborparametern und dem sonographischen Befund interpretiert werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

7.067 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: