Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Radiologie

Synonym: Röntgenologie
von lateinisch: radiare - strahlen, und altgriechisch: logos - Lehre
Englisch: radiology

1 Definition

Die Radiologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das alle Bereiche der Bildgebung zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken umfasst.

Während in der medizinischen Bildgebung früher in erster Linie Röntgenstrahlung und für sie empfindliche Filme zum Einsatz kamen - daher die Fachbezeichnung, gehören zur Radiologie heutzutage mehrere verschiedene Bildgebungsverfahren wie Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) oder Ultraschall (US).

Der entsprechende Facharzt für Radiologie wird als Radiologe bezeichnet.

2 Unterteilung nach Diagnostik und Therapie

2.1 Diagnostische Radiologie

Die Diagnostische Radiologie befasst sich mit der Erkennung von Krankheiten. Sie umfasst verschiedene nicht-invasive Verfahren der Bildgebung.

2.1.1 Röntgendiagnostik

Alle Methoden der Bildgebung bei der Röntgenstrahlung zum Einsatz kommt, u.a.:

Die angewendeten Strahlendosen in der Röntgendiagnostik sind zwar sehr gering, aber können dennoch das Krebsrisiko für den Patienten und das medizinische Personal erhöhen. Daher wird in der Radiologie besonderer Wert auf die Belange des Strahlenschutzes gelegt.

2.1.2 Nicht auf Röntgenstrahlen basierende Diagnostik

2.2 Interventionelle Radiologie

Im Gegensatz zur diagnostischen, nicht-invasiven Radiologie, die nur der Erkennung von Erkrankungen dient, steht die interventionelle Radiologie. Hier werden "Eingriffe" am Patienten vorgenommen. Dazu zählen u.a.:

3 Unterteilung nach Schwerpunkt/Organsystemen

3.1 Subspezialisierung

Wie in allen Fachgebieten findet auch in der Radiologie eine zunehmende Subspezialisierung in den o.g. Teilbereichen statt. Nach entsprechender Weiterbildung können sich Radiologen in Deutschland z.B. auf die Schwerpunktbereiche Neuroradiologie oder Kinderradiologie spezialisieren.

4 Nuklearmedizin und Strahlentherapie

Die Fachgebiete Nuklearmedizin und Strahlentherapie sind eng mit dem Fachgebiet der Radiologie verwandt, haben sich in Deutschland jedoch zu eigenständigen Fachgebieten entwickelt.

4.1 Nuklearmedizin

Die Nuklearmedizin ermöglicht die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen mit Hilfe von radioaktiven Stoffen. Zu häufigen Untersuchungen in der Nuklearmedizin zählen z.B.:

4.2 Strahlentherapie

5 Literatur

5.1 Bücher

  • Leitfaden Radiologie. Bittner, R.C. ISBN 3-437-41210-8; KNO 06 29 50 87 Preis1: 39.95 EUR-D
  • Radiologie Fakten. Pickuth, Dirk 2002. 286 S. 18 cm. Kartoniert. 263gr.: ISBN 3-89599-310-7
  • Lehrbuch der radiologischen klinischen Diagnostik. Hrsg. v. Gerhard Lechner, Martin Breitenseher u. a.. 2003. XV, 510 S. m. 1702. z. Tl. farb. ISBN 3-85175-754-8
  • Radiologie. Ein fallorientiertes Lehrbuch. Oestmann, Jörg-Wilhelm: 2002. X, 306 S. m. 864 z. Tl. zweifarb. Abb. 27 cm. Kartoniert. 933gr. ISBN 3-13-126751-8
  • Technik der medizinischen Radiologie.Diagnostik, Strahlentherapie, Strahlenschutz. Für Ärzte, Medizinstudenten und MTRA. Laubenberger, Theodor; Laubenberger, Jörg: 7., überarb. Aufl. 1999. 635 S. m. 363 Abb. 19 cm. Kartoniert. 600 gr. ISBN 3-7691-1132-X

5.2 Zeitschriften

6 Links

Fachgebiete: Radiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

35 Wertungen (3.26 ø)

62.532 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: