Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Neuromyelitis optica

Abkürzung: NMO
Synonyme: Optikospinale Enzephalomyelitis, Devic-Syndrom
Englisch: Devic's disease

1 Definition

Als Neuromyelitis optica (NMO) wird eine seltene entzündliche Autoimmunerkrankung des Zentralen Nervensystems bezeichnet.

2 Ätiologie

Die Ursachen sind nicht vollständig geklärt. In einer Vielzahl der Fälle liegen Autoantikörper gegen Aquaporin-4-Kanäle vor.

3 Pathologie

Kennzeichnend für die Erkrankung ist der Abbau der Myelinschicht zentraler Nerven sowie damit einhergehende Neuritis nervi optici sowie Myelitis.

3.1 Diagnose

Typisch ist die meist beidseitige Optikusneuritis in Kombination mit einer Myelitis mit Querschnittssymptomatik.

Das kranielle MRT ist in der Regel unauffällig, während das spinale MRT meist einen langstreckigen Befall mit kontrastmittelanreichernden, in der T1-Wichtung hyperintensen Herden mit einer Ausdehnung über mehr als 3 Rückenmarkssegmente zeigt.

Im Gegensatz zur multiplen Sklerose finden sich in der Mehrzahl keine oligoklonalen Banden in der isoelektrischen Fokussierung des Liquor-Eiweiß.

4 Symptomatik

5 Verlauf

Die Erkrankung verläuft mono- oder multiphasisch, sie kann aber auch chronisch fortschreiten. Histologisch können MS-ähnliche Entmarkungsherde nachgewiesen werden. In einigen Fällen treten auch irreversible Nekrosen auf.

6 Differentialdiagnosen

7 Therapie

8 Literatur

Jarius S, Wildemann B. ‘Noteomielite’ accompanied by acute amaurosis (1844): an early case of neuromyelitis optica. J Neurol Sci. 2012;313:182–84.

9 Weblinks

Internetseite der Neuromyelitis optica Studiengruppe NEMOS

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.83 ø)
Teilen

22.461 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: