Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Virchow-Lymphknoten

nach dem deutschen Pathologen Rudolf Virchow (1821-1902)
Synonym: Virchow-Drüse

1 Definition

Als Virchow-Lymphknoten bezeichnet man die Halslymphknoten in der linken Schlüsselbeingrube (Fossa supraclavicularis major), durch die der Ductus thoracicus kurz vor seiner Einmündung in den Venenwinkel - den Zusammenfluss der linken Vena jugularis interna und der Vena subclavia - zieht. Es handelt sich um den letzten Lymphknoten im Verlauf des Ductus thoracicus.

2 Klinik

Da der Ductus thoracicus die Lymphflüssigkeit des gesamten Abdomens drainiert, können bei lymphogenen Metastasen insbesondere des Magens vergrößerte Lymphknoten in der linken Supraklavikulargrube zu finden sein. Eine tastbare Virchow-Drüse ist daher oft ein klinisches Zeichen für streuende Tumoren aus der Bauchhöhle und bedarf immer einer weiterführenden Abklärung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.38 ø)

46.721 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: