Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tetrachlormethan

1 Definition

Tetrachlormethan ist ein Chlorkohlenwasserstoff. Die vier Wasserstoffatome des Methans sind durch Chloratome substituiert. Laut der IUPAC-Nomenklatur kann die Verbindung als Tetrachlormethan (organisch) oder als Tetrachlorkohlenwasserstoff (anorganisch) bezeichnet werden.

2 Eigenschaften

2.1 Physikalische Eigenschaften

Tetrachlormethan ist bei Zimmertemperatur eine farblose, nicht brennbare, lichtbrechende Flüssigkeit, die süßlich riecht. Der Schmelzpunkt liegt bei -23° C, der Siedepunkt bei 76,7° C. Tetrachlormethan ist nicht mit Wasser mischbar, jedoch gut mischbar mit Ethanol, Ether oder Benzin.

2.2 Chemische Eigenschaften

Tetrachlormethan ist reaktionsträge. Es wird von Säuren und Laugen nicht angegriffen. Eine Ausnahme stellen Alkalimetalle und Aluminium dar, mit denen es explosionsartig reagiert. Wärme- und Lichteinwirkung führen, besonders in feuchtem Milieu, zur Bildung von giftigem Phosgen aus Tetrachlormethan. Des weiteren entstehen unter UV-Einwirkungen Chlorradikale, die Ozon spalten und somit zum Abbau der Ozonschicht beitragen.

3 Verwendung

Tetrachlormethan wurde früher als Feuerlösch-, Entfettungs-, Reinigungs- und Lösungsmittel verwendet. Die Verwendung wurde aber aufgrund der hohen Toxizität und ungünstigen Umwelteigenschaften eingestellt.

4 Toxikologie

Das Einatmen von Dämpfen kann, je nach Menge, folgende Symptome hervorrufen:

Fachgebiete: Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

402 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: