Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stempeldruckverfahren

1 Definition

Das Stempeldruckverfahren ist eine Methode, die Anwendung in der Regionalanästhesie, vor allem der Periduralanästhesie, findet. Sie soll das Detektieren der korrekten Position für die Applikation eines Lokalanästhetikums erleichtern.

2 Durchführung

Nach erfolgter Identifizierung der Punktionsstelle und entsprechender Vorbereitung, erfolgt das Einstechen der Punktionsnadel mit einer aufgesteckten, mit Kochsalzlösung gefüllten Spritze. Hierbei wird während des Vorschubs der Nadel in Richtung der Dura mater mit dem Daumen permanent ein leichter Druck auf den Stempel der Spritze ausgeübt. Normalerweise lässt sich während des Vorschubs kein oder nur wenig Kochsalzlösung applizieren. Erreicht die Punktionsnadel den Periduralraum, lässt plötzlich der Widerstand im Stempel nach ("loss of resistance") und Kochsalzlösung lässt sich von nun an leicht applizieren.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

90 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: