Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Speichelfistel

Synonyme: Speicheldrüsenfistel, Speichelgangsfistel, Parotisfistel
Englisch: salivary fistula

1 Definition

Speichelfisteln sind pathologische Verbindungen der Speicheldrüsen zur Hautoberfläche, in das Subkutangewebe, in den Mundraum oder in die Nasennebenhöhlen.

2 Einteilung

  • Parenchymfistel: von der Speicheldrüse direkt ausgehend
  • Gangfistel: vom Ausführungsgang ausgehend

3 Ätiologie

Speichelfisteln können angeboren sein oder auf dem Boden von Infektionen entstehen. Traumatische Ursachen (z.B. Frakturen) oder iatrogene Verletzungen als postoperative Komplikation (insbesondere nach operativen Eingriffen der Glandula parotidea) sind ebenfalls möglich.

4 Klinik

Die Symptomatik der Speichelfisteln richtet sich nach der Lage und der Ursache der Fistel.

Postoperativ ist ein persistierender Speichelfluss aus dem Wundgebiet ein Hinweis auf eine Fistelbildung.

5 Diagnostik

Zur klinischen Diagnostik gehört die Inspektion des Mundraums. Eine Begutachtung des Speichelflusses kann durch Weichteilmassage vereinfacht werden. Mittels Kochsalzlösung oder Farbmarkierung (z.B. Methylenblau) kann eine Sondierung der Drüsenausführungsgänge erfolgen.

Bildgebende Verfahren wie die Sonographie und die Sialographie ermöglichen die Darstellung der Speicheldrüsen und ihrer Ausführungsgänge. Als minimalinvasive Untersuchungsmethode steht zudem die Sialendoskopie zur Verfügung.

Je nach Anamnese (Trauma, Operation?) sollte sich eine weiterführende Diagnostik mittels CT oder MRT zum Ausschluss bzw. Nachweis von Verletzungen der umgebenden knöchernen Strukturen oder Weichteile anschließen. Aufgrund der anatomischen Nähe und möglicherweise begleitenden Verletzung des Nervus facialis sollte dessen Funktion überprüft werden.

6 Therapie

In der Regel heilen Speichelfisteln mit der Zeit aus.

Parenchymfisteln können oftmals durch Einspritzen von Fibrinkleber behandelt werden. Eine weitere, minimalinvasive Therapiemöglichkeit besteht in der Injektion von Botulinumtoxin in die Drüse, wodurch die Speichelsekretion herabgesetzt wird.

Bei Gangfisteln kann eine Sondierung der Fistelgänge mit anschließender mikrochirurgischer Rekonstruktion des Gangsystems durchgeführt werden. Unter Umständen ist eine operative Entfernung der Fisteln notwendig.

Die Behandlung angeborener Fisteln hängt vom Ausmaß der Fehlbildung ab.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Juni 2021 um 11:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: