Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sialendoskopie

Synonym: Speichelgangendoskopie

1 Definition

Die Sialendoskopie bezeichnet die Endoskopie von Speichelgängen der großen Kopfspeicheldrüsen.

2 Geschichte

Die Sialendoskopie ist seit Anfang der 2000er Jahre verfügbar und wird in der Regel nur von größeren HNO-Zentren bzw. einigen HNO-Unikliniken angeboten

3 Technik

Bei der Sialendoskopie wird mit in der Regel semi-flexiblen Mini-Endoskopen (Schaftdurchmesser 0,8-2,0 mm) über das natürlich Ostium in der Mundhöhle das Gangsystem der Glandula parotis oder der Glandula submandibularis dargestellt. Die Speichelgangendoskopie stellt das einzige Verfahren dar, um das Speichelgangsystem direkt zu visualisieren. Die Endoskopie dient primär der Diagnostik von obstruktiven Störungen der großen Kopfspeicheldrüsen. Zusätzlich ist jedoch über interventionelle Kanäle im Sialendoskop eine Behandlung möglich. So können potentiell Speichelsteine mit kleinen Fangkörben entfernt, Stenosen aufgedehnt oder Entzündungen zielgerichtet behandelt werden.

4 Indikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

5.990 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: