Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Interventionell

von lateinisch: intervenire - dazwischenkommen

1 Definition

Als interventionell bezeichnet man Diagnose- oder Therapieverfahren, die - im Gegensatz zum konservativen Vorgehen - gezielte Eingriffe (Interventionen) am erkrankten Gewebe vornehmen, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

2 Hintergrund

Die Abgrenzung zu den Begriffen invasiv bzw. minimal-invasiv ist nicht immer trennscharf. Teilweise werden sie auch synonym verwendet. Die Begriffe "invasiv" bzw. "minimal-invasiv" beziehen sich jedoch primär auf die Verletzung der körperlichen Integrität des Patienten, während "interventionell" eine zusätzliche therapeutische Komponente enthält.

Interventionelle Therapien werden in der Regel von den traditionell nicht-chirurgisch arbeitenden Disziplinen (Radiologie, Kardiologie) eingesetzt.

Fachgebiete: Terminologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.37 ø)

75.614 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: