Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sekretionsleistung der Schilddrüse

Synonyme: Sekretionskapazität der Schilddrüse, Inkretionsleistung der Schilddrüse
Englisch: Thyroid's secretory capacity, thyroid's incretory capacity

1 Definition

Als Sekretionsleistung der Schilddrüse (GT) wird die maximale Menge an T4 bezeichnet, die die Schilddrüse pro Sekunde bilden kann.

2 Physiologischer Wert

Sie liegt bei Gesunden um 3 pmol/Sekunde und damit etwa beim 2- bis 3-fachen der Sekretionsrate im euthyreoten Gleichgewichtszustand des thyreotropen Regelkreises.

3 Pathophysiologie

Im Falle einer Hypothyreose ist die Sekretionsleistung vermindert, bei Hyperthyreosen erhöht. Auch schwere Allgemeinerkrankungen, z. B. eine Niereninsuffizienz, können sich auf die Sekretionsleistung auswirken.

4 Klinische Bestimmung

In vivo lässt sich die Sekretionsleistung mit Hilfe eines Strukturparameter-Inferenz-Ansatzes berechnen (s. GT). Allerdings handelt es sich hierbei um einen Schätzwert, der meist, aber nicht immer mit der echten Sekretionsleistung übereinstimmen wird, da der Wert auch durch Übergangseffekte und unterschiedliche Dissoziationskonstanten verändert werden kann.

5 Literatur

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.92 ø)

2.657 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: