Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rogaratinib

Synonym: BAY1163877
Englisch: rogaratinib

1 Definition

Rogaratinib ist ein Tyrosinkinasehemmer aus der Gruppe der FGFR-Inhibitoren, der in der Onkologie bei FGFR-positivem Urothelkarzinom zum Einsatz kommen soll. Er inhibiert den FGF-Rezeptor 1-4 ("fibroblast growth factor receptor").

2 Hintergrund

Neben Rogaratinib gibt es auch unselektive FGFR-Inhibitoren, die zu den Multikinase-Inhibitoren gehören. Dazu zählen beispielsweise Dovitinib und Lucitanib.

3 Chemie

Die Summenformel von Rogaratinib lautet C23H26N6O3S, die molare Masse beträgt 466,6 g/mol.

4 Pharmakokinetik

Die Halbwertszeit ist mit 6 Stunden relativ kurz. Daher beträgt das Dosisintervall 12 Stunden.

5 Pharmakodynamik

Durch Hemmung des FGF-Rezeptors werden das Zellwachstum und Angiogenese im Tumor beeinträchtigt.

6 Indikation

Untersucht wird der Einsatz beim fortgeschrittenen oder metastasierten Urothelkarzinom.

7 Dosierung

Es werden in den Studien oral zweimal täglich 800 mg eingenommen.

8 Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind u.a.:

9 Zulassung

Der Wirkstoff befindet sich noch in der klinischen Entwicklung.

10 Quellen

Fachgebiete: Onkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2020 um 00:11 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

228 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: