Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Richtig positiv

Englisch: true positive

1 Definition

Richtig positiv fällt eine Untersuchung oder ein diagnostischer Test aus, wenn das Ergebnis positiv ist und die untersuchte Erkrankung tatsächlich vorliegt.

2 Hintergrund

Der Begriff "richtig positiv" ist für die Beschreibung der Vorhersagewahrscheinlichkeit von diagnostischen Testverfahren von Bedeutung. Dabei wird unterschieden zwischen positivem oder negativem Testergebnis und dem Realzustand krank oder gesund. Ein Testergebnis kann dadurch richtig positiv, falsch positiv, richtig negativ oder falsch negativ ausfallen. Zur Darstellung dieses Zusammenhangs wird häufig die Vierfeldertafel verwendet.

In der praktischen Anwendung kann der Realzustand oft nicht mit absoluter Verlässlichkeit ermittelt werden. In diesem Fall ist man darauf angewiesen, den Realzustand der Erkrankung mit einem etablierten Verfahren, dem sog. Goldstandard abzubilden.

3 Anwendung

Die Anzahl an richtig positiven Patienten wird verwendet, um die Sensitivität eines Tests zu berechnen. Zusätzlich wird die Gesamtanzahl der Erkrankten benötigt.

Die Berechnung folgt der Formel: Sensitivität = richtig Positive / Gesamtanzahl der Erkrankten

4 Literatur

  • Hilgers, Ralf-Dieter. Einführung in die Medizinische Statistik, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, 2007.

siehe auch: Spezifität | Sensitivität | Richtig negativ | Vierfeldertafel

Diese Seite wurde zuletzt am 9. März 2021 um 14:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)

7.200 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: