Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pseudoepiphyse

Englisch: pseudoepiphysis

1 Definition

Eine Pseudoepiphyse ist eine Entwicklungsstörung der Epiphyse. Sie ist durch einen frühzeitigen akzessorischen Knochenkern im Epiphysenbereich gekennzeichnet.

2 Anatomie

Pseudoepiphysen treten besonders gehäuft an den Mittelhandknochen auf. Im Röntgenbild unterscheiden sie sich von den echten Epiphysen dadurch, dass sie mit der Diaphyse durch ein Knochenstück verbunden sind.

Beim Os metacarpale I kann man eine Pseudoepiphyse meist am distalen Ende erkennen. Bei den übrigen Mittelhandknochen befinden sich Pseudoepiphysen in der Regel am proximalen Ende.

3 Klinik

Differenzialdiagnostisch muss eine Pseudoepiphyse von einer Fraktur unterschieden werden. Hinzu kommt, dass Pseudoepiphysen bei den verschiedensten Erkrankungen (z.B. Down-Syndrom) gehäuft vorkommen können.

In der Regel besitzt diese zusätzliche Wachstumszone keinen Krankheitswert.

Diese Seite wurde zuletzt am 6. Februar 2015 um 12:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

718 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: