Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Proteom

1 Definition

Das Proteom ist die Gesamtheit aller Proteine in einem Lebewesen, einem Gewebe oder einer Zelle unter definierten Bedingungen und zu einem definierten Zeitpunkt. Im Gegensatz zum Genom ist das Proteom hoch dynamisch und steht im Gleichgewicht zwischen Synthese und Abbau von Proteinen.

2 Hintergrund

Der Begriff Proteom wurde erstmals 1994 von Marc R. Wilkins analog zu den Begriffen Genom und Transkriptom definiert.

3 Proteomik

Die Erforschung des Proteoms wird als Proteomik bezeichnet. Hierbei wird v.a. auf die Massenspektrometrie zurückgegriffen. Mit der Erforschung des menschlichen Proteoms beschäftigt sich das Human Proteome Project sowie in Deutschland die Deutsche Gesellschaft für Proteomforschung.

4 Ausblick

Neben Anwendungen in der Grundlagenforschung erhofft man sich u.a. neue Entwicklungen in der Diagnostik von Erbkrankheiten und Infektionskrankheiten (z.B. Auffinden von Biomarkern).

5 Quellen

  • Schwantes U. Das Zeitalter der „-ome“: Genom, Epigenom, Proteom, Mikrobiom, Metagenom, Metabolom in: Suttorp N, Möckel M, Siegmund B et al., Hrsg. Harrisons Innere Medizin. 19. Auflage. Berlin: ABW Wissenschaftsverlag; 2016.

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

384 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: