Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Phospholipase Cβ

Synonym: PLCβ
Englisch: protein kinase cβ

1 Definition

Die Phospholipase Cβ ist das β-Isoenzym der Phospholipase C, das die Hydrolyse des Plasmamembran-Phospholipids Phosphatidylinositol-4,5-bisphosphat (PIP2) katalysiert. Die dabei entstehenden Reaktionsprodukte Diacylglycerin (DAG) und Inositol-1,4,5-trisphosphat (IP3) fungieren als Second Messenger.

2 Biochemie

Nach der Aktivierung durch die α-Untereinheit des G-Proteins Gq katalysiert die Phospholipase Cβ die Hydrolyse des Plasmamembran-Phospholipids PIP2, woraus einerseits DAG und andererseits IP3 entsteht. Nachdem die Hydrolyse des PIP2 durch die Phospholipase Cβ abgeschlossen ist, bleibt DAG in der Membran zurück, während das hydrophile IP3 ins Zytosol diffundiert.

Beide Moleküle fungieren als Second Messenger: IP3 stimuliert die Freisetzung von Calcium aus dem endoplasmatischen Retikulum und führt somit zur Zunahme der zytosolischen Calciumkonzentration. DAG ist für die Aktivierung der Proteinkinase C zuständig.

3 Literatur

  • "Duale Reihe Biochemie" - Joachim Rassow et. al., Thieme-Verlag, 3. Auflage

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

835 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: