Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Orgastische Manschette

1 Definition

Die orgastische Manschette beschreibt eine Verengung der distalen 2/3 der Vagina und der Labia minora, die durch ein Anschwellen der lokalen Venen verursacht wird. Beim weiblichen Orgasmus soll es zur rhythmischen Kontraktion der orgastischen Manschette kommen.

2 Physiologie

Die orgastische Manschette bildet sich durch die Stimulation des Erektionszentrums (S2-S4) im sakralen Rückenmark. Die parasympathischen Nervi erigentes (Nervi splenchnici pelvici), die vom Erektionszentrum ausgehen, steuern den Blutfluss der Vagina und der Klitoris und sind verantwortlich für das Ausbilden der orgastischen Manschette. Das Erektionszentrums kann durch die mechanische Stimulation erogener Zonen, aber auch durch höhere Zentren im Gehirn (visuelle Reize, gedankliche Vorstellungskraft) erregt werden.

3 Quellen

  • Duale Reihe Physiologie - Thieme
  • Physiologie 7. Auflage - Silbernagl, Klinke

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

1.227 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: