Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ophthalmoplegische Migräne

Englisch: ophthalmoplegic migraine

1 Definition

Unter einer ophthalmoplegischen Migräne versteht man wiederkehrende migräneartige Kopfschmerzen, die mit der Lähmung eines oder mehrere okulärer Hirnnerven verbunden sind. Meist ist der Nervus oculomotorius (Nervus III) betroffen.

  • ICD10-Code: G43.8 - Sonstige Migräne

2 Epidemiologie

Die Erkrankung ist sehr selten. Meist sind Kinder betroffen.

3 Symptome

4 Ätiologie

Die Ätiologie ist unklar. Möglicherweise handelt es sich um eine wiederkehrende demyelinisierende Neuropathie.

5 Diagnostik

Bei einer ophthalmoplegischen Migräne kann im MRT in einigen Fällen eine Gadoliniumaufnahme im zisternalen Anteil des betroffenen Hirnnerven festgestellt werden. Andere intrakranielle Läsionem sind nicht nachweisbar.

6 Therapie

Die Therapie orientiert sich meist an der Therapie anderer Migräneformen.

Tags:

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

15.423 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: