Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nitrosamin

1 Definition

Nitrosamine sind Amine, die am Stickstoffatom eine Nitrosogruppe tragen. Stabil sind nur sekundäre Nitrosamine, also solche mit zwei Alkylgruppen am Stickstoffatom.

2 Entstehung

Nitrosamine entstehen unter Anderem durch Reaktion von Aminen mit Nitrit und Säure (wobei Salpetrige Säure HNO2 freigesetzt wird) bzw. mit Stickoxiden oder Alkylnitriten:

Nitrosodimethylamin


Reaktion von Dimethylamin mit Salpetriger Säure zu Dimethylnitrosamin und Wasser

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

Dimethylnitrosamin

3 Eigenschaften

Viele Nitrosamine sind akut giftig, fast alle sind mutagen und kanzerogen. Da die Bildung von Nitrosaminen leicht erfolgt und geeignete Ausgangsstoffe weit verbreitet sind, kommen Nitrosamine fast überall vor. Im Körper werden Nitrosamine über Cytochrom P450 aktiviert, wobei eine Alkylgruppe abgespalten wird. Dabei entstehen Diazoniumionen bzw. Carbeniumionen, die starke Alkylantien darstellen.

Fachgebiete: Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.83 ø)

22.261 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: