Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nachsorge

Englisch: follow-up

1 Definition

Als Nachsorge bezeichnet man in der Medizin die weitere Diagnostik, Therapie und Sekundärprävention nach einer vorläufig abgeschlossenen Behandlung von komplexen Erkrankungen bzw. Erkrankungen mit Rezidivgefahr.

Die Nachsorge steht dabei in enger Beziehung zur Rehabilitation.

2 Hintergrund

Nachsorge ist ein wichtiger Bestandteil der ärztlichen Maßnahmen, um die Nachhaltigkeit eines Behandlungserfolgs zu sichern. Deshalb wird sie normalerweise in definierten Zeitintervallen durchgeführt, deren Länge abhängig von der Grunderkrankung ist. Sie dient dabei unter anderem folgenden Zielen:

  • Rechtzeitige Entdeckung von Rezidiven oder Metastasen
  • Management möglicher Komplikationen
  • Steuerung einer Dauerbehandlung
  • Alltagsunterstützung des Patienten

Während bei Bagatellerkrankungen häufig auf eine Nachsorge verzichtet werden kann, ist sie bei Krankheiten, die das Leben des Patienten nachhaltig verändern, essentiell, z.B. bei bzw. nach

Tags:

Fachgebiete: Innere Medizin, Onkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

3.747 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: