Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus costosternalis (Geflügel)

Synonym: M. costosternalis

1 Definition

Der Musculus costosternalis ist ein zweiteiliger Skelettmuskel des Geflügels.

2 Anatomie

Der Musculus costosternalis gehört zur Rumpfmuskulatur und kann in zwei Teile gegliedert werden: in eine Pars major und eine Pars minor.

2.1 Verlauf

Beim Huhn liegen folgende Verhältnisse vor:

  • Die Pars major des Musculus costosternalis überspannt distal der Synchondroses intercostales die Interkostalräume von medial. Dabei ziehen vier Muskelstreifen vom kaudalen Rand des Processus craniolateralis des Sternums (Brustbein) an die 2. bis 5. sowie auch sehnig an die 6. Rippe.
  • Die Pars minor des Musculus costosternalis verläuft zweigeteilt von der Spitze des Processus craniolateralis an das Ende der 1. und 2. Rippe.

Bei der Taube ist die Pars major dreiteilig - sie inseriert an der 3. bis 5. Rippe. Bei der Ente reichen die Muskeln von der 2. bis zur 8. Rippe. Eine Pars minor ist nur unregelmäßig ausgebildet.

2.2 Innervation

Der Muskel wird von Interkostalnerven (Nervi intercostales) motorisch versorgt.

3 Funktion

Die Pars major des Musculus costosternalis unterstützt die Inspiration, die Pars minor die Exspiration.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: