Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus corrugator supercilii

von lateinisch: corrugare - runzeln; cilium - Wimper, Augenlid
Synonym: Koyter's Muskel
Englisch: corrugator supercilii muscle

1 Definition

Der Musculus corrugator supercilii ist ein kleiner, pyramidenförmiger Muskel im Bereich der Lidspalte. Er gehört zur mimischen Muskulatur.

2 Verlauf

Der Musculus corrugator supercilii hat seinen Ursprung am Arcus superciliaris des Os frontale. Seine Fasern verlaufen unterhalb des Musculus occipitofrontalis und teilweise unterhalb des Musculus orbicularis oculi schräg nach kranial und lateral. Dort strahlen sie in die Haut der seitlichen Augenbraue ein, wo sie ihren Ansatz finden.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Innervation

Der Musculus corrugator supercilii wird von den Rami temporales des VII. Hirnnervs (Nervus facialis) innerviert.

4 Funktion

Der Musculus corrugator supercilii zieht die Augenbraue nach medial und unten. Der Muskel ist mit dem Korium verwachsen, was dazu führt, dass die Haut den Muskelbewegungen folgt. Er erzeugt dadurch senkrechte Falten auf der Stirn, die so genannte Zornes- oder Glabella-Falte. Der Musculus corrugator supercilii trägt auch dazu bei, dem Gesicht einen "leidenden" Charakter zu geben.

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4.17 ø)

23.812 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: